Draußen beobachtet

Wie alt ist solch ein Baumveteran?

„Tausendjährige Eichen“ sind meist mehrere hundert Jahre alt
Erschienen im Soester Anzeiger am 15.02.2017


MÖHNESEE – Respektvoll stehen die Gottesdienstbesucher vor der mächtigen Eiche, unter der im Park in Körbecke im Sommer gesungen und gebetet wird. Wie alt mögen solche mächtigen Bäume sein?
Die Frage nach dem Alter einzelner Bäume ist eine der häufigsten, die auch von Wanderern gestellt wird. Und es ist die Frage, die schon manchen Experten in Verlegenheit gebracht hat. Denn nur ausnahmsweise ist eine exakte und gut begründete Aussage möglich.

Allein der Stammumfang und die Stärke sagen noch wenig über das Alter der Eiche oder Buche aus. Der Standort und die Lebensgeschichte des Veteranen spielen eine wesentliche Rolle, wenn es darum geht, warum ein weniger eindrucksvolles Exemplar in Wirklichkeit älter als die viel bewunderte „tausendjährige“ Eiche sein mag. Je nach der Bodenqualität und der Wasserversorgung, nach Lichtgenuss und Konkurrenzverhältnissen kann sich ein Baum besser oder weniger gut entwickeln. Das individuelle Schicksal eines Baumes spielt eine überragende Rolle. Haben ihn schon in seiner Jugend das Wild oder das Vieh bedrängt, von seinem Laub gefressen, Raupen ihn öfter nahezu entlaubt? Hat er Stürmen trotzen müssen oder jahrelang im Schatten anderer Bäume überlebt? Wie gingen die Menschen früher mit ihm um? Hat man ihn bereits genutzt, geköpft, gestuft?

Quelle: Angelika von Tolkacz

Fragen über Fragen, die wenigstens teilweise beantwortet werden könnten, wenn man die Möglichkeit hätte die Jahrringe zu studieren. Doch das sollte dem Veteranen erspart bleiben! Seltene Zufälle aber können der Altersschätzung zur Hilfe kommen, beispielsweise Berichte und Dokumente, in denen direkt oder indirekt von den Bäumen die Rede ist. Derartige Sonderfälle haben schon mancherorts belegt, dass besonders starke und imposante Bäume nicht so alt waren, wie allgemein angenommen wurde. Mehrere hundert Jahre alt mögen manche schon sein. Doch wirklich „tausendjährig“ sind nur wenige. Böse Zungen formulieren sogar “Die „tausendjährigen Eichen” mancher Lokalpatrioten sind oft mehrere hundert Jahre alt.”
Zum Glück ist die Altersbestimmung bei den meisten Nadelbäumen leichter. St.